AllgemeinShopsystemeTechnologyWordPress Blog

Domain-Umzug mit WordPress: Mit diesen einfachen Schritten klappt es!

Die meisten Webseiten werden auf einem Test-Account entwickelt. Nach Fertigstellung der Seite muss die Domain von der Bezeichnung der Test-URL auf den Namen der Live-Domain umbenannt werden. Doch wie funktioniert das und was ist dabei zu beachten?

So ändern Sie die Domain Ihrer WordPress-Installation

Bei der Liveschaltung Ihrer WordPress-Anwendung muss ein Domain-Umzug durchgeführt werden. Um das zu erreichen, stehen Ihnen einige Wege zur Verfügung.

Änderung der Domain in der Konfigurationsdatei

Ein einfacher Weg, die Domain zu ändern,  ist, sie in der Konfigurationsdatei mit dem Namen ‚wp-config.php‘ zu hinterlegen. Dadurch kann die Adresse, die in der Datenbank hinterlegt ist, mit den neuen Werten überschrieben werden. Sie finden die ‚wp-config.php‘ in Ihrem FTP Programm im Hauptverzeichnis der WordPress-Installation. Nach dem Öffnen der Konfigurationsdatei fügen Sie bitte diese beiden Zeilen ein:

define(‚WP_SITEURL‘, ‚http://www.neue-domain.de‘);
define(‚WP_HOME‘, ‚http://www.neue-domain.de‘);

In der Datenbank werden nun die Felder ’siteurl‘ und ‚home‘ entsprechend geändert. Das können Sie testen, indem Sie die Datenbank öffnen und nach der Tabelle ‚wp_options‘ suchen. Dort müsste in den Feldern ’siteurl‘ und ‚home‘ jetzt die live Webadresse zu sehen sein. Falls das nicht der Fall sein sollte, können Sie dort die Änderung innerhalb der Datenbanktabelle ‚wp_options‘ ebenso händisch vornehmen.

Nachdem Sie die live URL im Browser aufgerufen haben, ist es notwendig, den Eintrag aus der Konfigurationsdatei zu löschen.

Vorsicht! Hierbei kann ein Fehler passieren, der zu einer Fehlermeldung führen kann. Daher ist es von Vorteil, ein Back-up der Datei ‚wp-config.php‘ parat zu haben, um bei Bedarf die alte Konfigurationsdatei wieder hochladen zu können.

Tipp: Prüfen Sie zusätzlich im backend unter ‚Einstellungen‘ Ihre Benutzerdaten. Dort sollte die live URL stehen. Andernfalls passen Sie die Einträge händisch an.

Änderung der Domain aufgrund einer Datenbankanpassung

Wie vorangehend bereits erläutert, kann die URL einfach in der Datenbank in der Tabelle ‚wp_options‘ eingetragen werden. Melden Sie sich im Kundencenter Ihres Hostingunternehmens an und wählen Sie Ihren Datenbankserver aus.

Klicken Sie auf den Link zu der Datenbank Ihrer WordPress-Installation. Dann suchen Sie einfach die Einträge ’siteurl‘ und ‚home‘ in der Tabelle ‚wp_options‘ und tragen die live URL jeweils in die Felder ein, in der noch die Adresse des Testservers verzeichnet ist. Eine Anpassung der Konfigurationsdatei ist in diesem Fall nicht erforderlich.

Tipp: Legen Sie vor jeder Änderung eine Sicherungsdatei Ihrer Datenbank an. Verwenden Sie für Änderungen an der Datenbank am besten ein Plug-in.

Datenbankinhalte über das WordPress Plug-in Migrate DB ändern

In bestimmten Fällen kann es vorkommen, dass nicht alle betreffenden Einträge über die oben genannten Methoden geändert werden können. Bei einigen Produkten wie bei einigen Plug-ins wird die Adresse in softwareeigene Felder integriert. Diese können Sie in der Datenbank suchen und händisch ändern.

Besser ist es allerdings, ein Plug-in wie ‚Migrate DB‚ zu verwenden. Nach der Installation des hilfreichen WordPress Plug-ins steht Ihnen innerhalb Ihrer Anwendung ein Reiter mit dem Namen ‚Werkzeuge‘ zur Verfügung. Hier kann der Modus ‚Find and Replace‘ ausgewählt werden. Sie haben die Möglichkeit, darüber Ihre Domain und auch das Verzeichnis zu ändern, falls das erforderlich sein sollte.

Dieser Punkt kann bei einem kompletten Umzug zu einem neuen Server von Bedeutung sein. Die Änderung kann einfach durch Mausklick auf den ‚Find and Replace‘ Button durchgeführt werden. Damit sollte der Umzug bereits erledigt sein.

Ich habe jedoch in einigen Fällen das Problem gehabt, dass die Bilder in den Slidern nach dem Domain-Umzug nicht angezeigt wurden. Die Anpassung von Bilddateien wird bei dem oben vorgestellten Plug-in lediglich in der Pro Version unterstützt.

Ich habe die entsprechenden Dateien einfach im Slider in der Medienübersicht neu ausgewählt und somit wurden sie auf der Webseite wieder angezeigt.

Ebenso können Sie bei weiteren Bildern vorgehen, deren Adresse nicht entsprechend angepasst wurde. Gehen Sie zu diesem Zweck alle Seiten durch, auf denen Bilder oder Videos ausgegeben werden. Falls diese nicht richtig angezeigt werden, laden Sie diese auf den Server.

Autorin: Gerda Macura, Webdevelopment

Kontaktieren Sie mich gerne. Ich helfe Ihnen schnell und effizient bei Problemen beim Umzug Ihrer Webseite, Ihres Blogs oder Shops.