Allgemein

WordPress-Webseite optimieren – Part zwei

10 Tipps und Tricks –  WordPress-Webseite Geschwindigkeit verbessern

Teil2: WordPress-Webseite verbessern – die wichtigsten Fakten

#3 Bilddateien perfekt optimieren

Wer ständig riesige Bilder in seine WordPress-Installation hochlädt, darf sich nicht wundern, wenn die WordPress-Seite unter der Last langsamer wird. Der Browser muss die Dateien skalieren, was mit Zeitaufwand verbunden ist.

Da Time gleich Money ist, wie die meisten Engländer wissen, können eifrige Geschäftsleute durchaus bares Geld verlieren. Das muss nicht unbedingt sein! Im Internet gibt es zahlreiche kostenlose Plug-ins, welche die Rechenarbeit übernehmen und Bilder verkleinert zur Verfügung stellen.

Die besten Tools zum Verkleinern von riesigen Bilddateien:

–              Smush.it

–              EWWW Image Optimizer

–              Compress JPEG und PNG Images

#4 Lazy Load für schnell ladende Bilder verwenden

Wer sich weigert einige Pixel seiner Bilder löschen zu
lassen (Anmerkung: Diese gehen beim Interpolieren und Verkleinern unweigerlich
verloren), sollte sich Lazy Load näher ansehen. Dieses kostenlose Tool steht in
unterschiedlichen Variationen zur Verfügung und lässt sich ebenso als schlanke
Version eines Plug-ins installieren. Diese praktische Zusatzsoftware sorgt
dafür, dass große Webseiten, die von Bildern dominiert werden Betrachtern in
wenigen Sekunden zur Verfügung stehen.

Statt Pixel aus den Bilddateien zu löschen und außerdem in
unterschiedlichen Größen bereitzustellen, werden Bilder erst geladen, wenn sie
sich im sichtbaren Bereich des Betrachters befinden. Diese Art und Weise des
Ladevorgangs wirkt sich insofern aus, dass zunächst die Bilder zu sehen sind,
die im sichtbaren Bereich liegen. Alle weiteren Ansichten werden im Hintergrund
geladen und stehen zur Verfügung, sobald der Anwender die Seite
herunterscrollt.

Die wichtigsten Versionen von Lazy Load:

  • Rocket Lazy Load:  Diese Plug-in hat etwas Leichtes und Unbeschwertes an sich. Das ist auch kein Wunder, denn die verwendeten Skripte wurden spartanisch verfasst und nehmen nicht mehr als zwei Kilobyte (kByte) in Anspruch. Das Tool steht sofort nach der Installation mit allen Funktionen zur Verfügung.

  • Unveil Lazy Load : Wem Rocket Lazy Load zu langsam ist, der sollte es mit diesem einfachen Tool probieren, dass mit noch kleineren Skripten in der Größe von 0,5 kByte aufwartet.

#5. Java Scripte und CSS-Dateien minimieren

Die wenigsten WordPress-Seitenbetreiber wissen, dass
unzählige Skripte im Hintergrund ihrer Seite laufen und alle wichtigen Funktionen zur Verfügung stellen. Dateien, die mit Quellcode in Webseitensprachen wie HTML oder CSS geschrieben wurden, wechseln sich mit  einerVielzahl an JavaScript-Dateien ab, die geladen werden müssen. Die Dateien bestehen neben jeder Menge Code ebenso aus Zeichen, Leerzeichen, Formatierungen sowie Kommentaren. Der Server benötigt den Code, um die Internetseite korrekt ausführen zu können. Jedoch benötigt dieser vor allem eines dafür, und das ist jede Menge Zeit. Das kann sich auf die Ladbarkeit der Webseite auswirken. Daher ist es vorteilhaft, wenn Daten verkleinert und aufgeräumt werden, damit sich die Ladezeiten verbessern.

Viele Webmaster werden sich jetzt fragen, ob sie den Quellcode nun händisch ändern müssen. Das ist gottlob nicht  notwendig. Denn es gibt zahllose Tools, die diese Arbeit übernehmen und die Aufräumarbeiten schnell erledigen.

Teilweise kostenfreie WordPress Plug-ins sind beispielsweise WP Super Minify, AssetsMinify oder Better WordPress Minify. Mit diesen einfach installierbaren sowie rasch ausführbaren Tools lassen sich WordPress-Seiten
effizient optimieren.

#6 Die besten Caching-Plug-ins zur WordPress Optimierung

Einer der einfachsten und besten Wege, eine WordPress-Webseite oder einen Internet Shop zu optimieren ist Caching. Durch den Cache-Vorgang wird eine Internetpräsenz nicht nur merkbar beschleunigt, sondern die Leistung
wird verbessert.

Im Cache werden Daten in der Regel zwischengespeichert. Beim ersten Besuch einer Webseite merkt sich der Browser, welche Seiten und Daten geladen werden. Aktive Daten werden hinterlegt, um beim nächsten Aufruf der jeweiligen Internetseite sofort zur Verfügung zu stehen. Durch das Caching Plug-in werden bestimmte Seiten kopiert und für einen festgelegten Zeitraum im Cache des Internetbrowsers hinterlegt. Alle Daten werden beim Aufruf aus dem
Cache geliefert, anstatt sie vom Server zu laden. Im Tool kann angegeben werden, was mit Inhalten geschehen soll, die sich geändert haben. Nutzer können einstellen, dass die Inhalte bei einer Änderung neu geladen werden müssen.
Außerdem können sich Webmaster selber vom Caching ausschließen. Somit besteht die Möglichkeit, erfolgte Änderungen sofort Live zu betrachten, da sie direkt vom Internetserver geladen werden.

Welche Caching-Tools stehen für die WordPress Optimierung zur
Verfügung?

–              WP Super Cache

–              WP Rocket

–              W3 Total Cache

#7 Startseite der WordPress-Installation optimieren

Die Startseite einer WordPress-Webseite zählt bei der Optimierung zu den wichtigsten Seiten. Diese ist eine Zielseite, die ständig  angewählt wird. Diese kann mit wenig Aufwand überarbeitet werden, sodass sie in
einigen Millisekunden lädt. Die wichtigsten Arbeiten, um die Startseite einer WordPress Internetseite zu optimieren:

–              Beiträge einschränken

–              unnötige Inhalte und Elemente von der Seite verbannen

–              inaktive Plug-ins und Widgets entfernen

–              Artikel lediglich anreißen und weiterführende Links verwenden

–              Social Media Buttons ausschließlich innerhalb, über oder unter den Texten einfügen

#8 Die WordPress Datenbank (db) und ihre Funktion bei der
Geschwindigkeit

Eines sollte jedem Webmaster einleuchten: Je schneller dieDatenbank Inhalte lädt, desto besser ist die  Ladegeschwindigkeit einer WordPress Webseite. Spam, Trash und Revisionen können die Datenbank verlangsamen. Bei einem übermäßigen Aufkommen dieser Elemente kann diese sogar ihren Dienst versagen. Wer sich häufiger darum bemüht, unnütze Informationen aus der db zu löschen, sorgt für eine Verbesserung der Performance des Portals und somit für eine Optimierung der WordPress Webseite. 

Welche praktischen Tools stehen zur Verfügung?

WordPress Plug-ins wie WP-Speed oder WP-Optimize helfen dabei, eine grundlegende Analyse der db anzufertigen und unwichtige Teile zu entfernen. Die WordPress Datenbank wird gereinigt und gepflegt. Anwender entscheiden nach einer eingehenden Analyse, ob Artikel bereinigt werden sollen oder nicht. Wer sich traut und dem Tool wichtige Arbeiten überlässt, kann sich über ein schönes Ergebnis bei den Ladezeiten freuen.

#9 Haben Sie schon einmal etwas von Content Delivery Network
(CDN) gehört?

Mit CDNs hosten Sie Ihre Bilddateien auf einem explizit schnellen Server. Dadurch lassen sich Ladezeiten um einiges verbessern. Dieser Dienst ist ebenso nützlich, falls Sie Ihre Webseite auf einen neuen
Hosting-Server migrieren möchten.

Was macht ein CDN eigentlich? Nutzer, die ihr CDN als Beschleuniger nutzen möchten, sollten wissen, dass hierbei vor allem die geografische Lage zum Vorteil verwendet wird. Falls Seiten auf einem Server innerhalb der EU und außerhalb von Deutschland gehostet werden, kommt es alleine aufgrund der Entfernung zum Server zu einem Speed-Verlust, der beachtlich sein kann. Dateien werden von dem eigenen Hosting-Dienst auf einen nahe gelegenen Server geladen wie in Frankfurt am Main. Von da aus, erfolgt der Abruf innerhalb von Millisekunden, da die Daten in der Nähe auf einem schnellen Server bereitgestellt werden. Übertragungszeiten werden auf ein Minimum reduziert sowie Ladezeiten der WordPress Seite optimiert.

Welche CDN gibt es? Beispielsweise können Nutzer Dienste wie CloudFlare, Amazon Cloudfront oder MaxCDN verwenden. Daneben steht eine Vielzahl vergleichbarer Provider zur Verfügung.

#10 Wie sinnvoll ist die Deaktivierung von Hotlinking

Wer jetzt passen muss, weil er noch nie etwas von Hotlinking gehört hat, lässt sich von Fachausdrücken blenden. Denn das Thema sollte den meisten Bloggern, Webseiten- und Shopbetreibern geläufig sein. Beim Hotlinking werden Bilder einer Internetseite direkt über einen Link eingebunden. Dabei geht viel Bandbreite verloren. Webseitenbetreiber profitieren jedoch nicht von den Aufrufen ihrer Bilder. Wer das verhindern möchte, muss lediglich ein wenig Code in die betreffende .htaccess-Datei einfügen. Wie das geht, kann an dieser Stelle jedoch nicht weiter erörtert werden, da der Artikel ohnehin schon viel länger geworden ist, als eigentlich gedacht. Interessenten sollten das Thema bei Google suchen und Lösungsansätze nachzulesen. Betroffene werden eventuell über diesen Hinweis dankbar sein, weil dadurch eventuell geklärt wird, welche Faktoren außer den bereits erwähnten Punkten für die Entschleunigung in Frage kommen könnten

Fazit: WordPress-Website optimieren – und schnellere Ladezeiten erzielen

Die Arbeiten an einer WordPress-Website bieten Webmastern immense Vorzüge. Mit diesen Einstellungen legen Betreiber einer WordPress-Internetseite, eines Shops oder Blogs die wichtigsten Grundlagen für eine schnelle Zukunft und vor allem mehr Traffic.

Wichtig ist, die mobile Version ebenso daraufhin zu untersuchen, wie schnell sie lädt und ob alle Inhalte geladen werden. Mit diesen Verbesserungen kommen WordPress Webmaster wichtigen geschäftlichen Zielen einen Schritt näher.

Die Autorin

Gerda Macura ist selbstständige Webdesignerin aus dem schönen Telgte in Westfalen. Falls Sie dieser Artikel neugierig gemacht hat oder Soe Lust haben, einer WordPress-Internetseite den richtigen Speed zu verschaffen, freue ich mich über Zuschriften oder einen Telefonanruf.